Überraschung

Der Fußboden im Gemeindesaal an der Johanniskirche ist weg – und offenbart eine Überraschung: Ein alter Abwasserschacht. Was der wohl hier sollte? Zum Glück ist er sauber und trocken …

Advertisements

Bauarbeiten an St. Marien

An der Marienkirche wird wieder gebaut. Die Firma Hopp hat die Baustelle eingerichtet, um den hinter dem Turm gelegenen Teil der Südfassade zu sanieren. Der Putz ist abgeschlagen. An einigen Stellen werden Betonanker in das Mauerwerk eingelassen, um es zu befestigen. Anschließend werden die verwitterten Werksteine der Fenstergesimse ersetzt, die Steine, wo nötig, neu verfugt. Schließlich wird die Fassade wieder verputzt und mit Kalkfarbe gestrichen.

Wir sind froh, dass die Firma Hopp es möglich gemacht hat, die Sanierung in diesem Jahr noch möglich zu machen. Damit wäre die Kirche zur Hälfte fertig.

Im nächsten Jahr haben wir vielleicht die Chance, die Sanierung komplett abzuschließen: Es wurde uns eine größere Unterstützung vom Kirchenkreis und von der Landeskirche zugesagt. Trotzdem reicht das nicht, um die Kosten zu decken. Daher haben wir auch Stiftungen angeschrieben, uns noch einmal zu helfen. Vielleicht möchten auch Sie etwas dazu beitragen, dass die Sanierung der Kirche endlich abgeschlossen werden kann und die Marienkirche in neuem Glanz erstrahlt? Ganz gleich, wie viel Sie geben können – jeder Betrag hilft uns! Wenn Sie Ihrer Kirche helfen wollen, überweisen Sie bitte auf unser

Sonderkonto Kirchsanierung

IBAN: DE 31 5206 0410 0108 0079 77

BIC: GENODEF 1EK1.

Tag des offenen Denkmals

Der Tag des offenen Denkmals am 11. September 2016 steht mit seinem Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ ganz im Zeichen des gemeinschaftlichen Handelns. Das Motto ist hochaktuell. Es lehnt sich an den Vorschlag des Europarats an, die European Heritage Days 2016, deren deutscher Beitrag der Tag des offenen Denkmals ist, unter das Motto „Heritage and Communities“ zu stellen. Das Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ soll Türen öffnen und kulturelles Erbe nahe bringen. Ziel des Tags des offenen Denkmals ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken.
Das steht auch in unseren Kirchgemeinden in Neudietendorf und Ingersleben auf dem Programm. In Neudietendorf bildet dieser Tag den Abschluss des Festjahres „100 Jahre Neue Johanniskirche“. Für Ingersleben geht es um Erhaltung und Rekonstruktion der Marienkirche. Darum werden wir diesen Tag gemeinsam begehen. So entsteht ein Denkmal-Kirchen-Kreis(el).

Und das ist unser Programm:

10.00 Uhr Eröffnungsandacht in der Johanniskirche Neudietendorf

10.30 und 11.30 Uhr Was die Bilder erzählen – Führung mit Erläuterung einiger Emporenbilder
Wettbewerb: Wer (er)kennt alle biblischen Geschichten auf den Emporenbildern? Als 1. Preis winkt eine „BasisBibel“, die neueste Bibelübersetzung.

ab ca. 12.00 Uhr Möglichkeit zum Mittags-Imbiss im Heimatmuseum Ingersleben

14.00 Uhr gemeinsamer Gottesdienst im Freien vor der Marienkirche Ingersleben
Alle Radfahrer aus Neudietendorf und Umgebung treffen sich um 13.30 Uhr auf dem Zinzendorfplatz für die gemeinsame Radtour zur Marienkirche.
Für ältere Menschen bieten wir eine Mitfahrgelegenheit an.
Nach dem Gottesdienst: Kaffee- und Kuchenangebot

Bunter Flohmarkt zugunsten der Außentreppe

Ratespiel in der und um die Marienkirche: Wer findet alle versteckten Details?
Als 1. Preis winkt eine Geschichte Ingerslebens.

17.00 Uhr Schwarzlicht-Theater mit den Tollkirschen aus Erfurt im Jugendwerkhaus Neudietendorf (direkt neben der Johanniskirche) „Tierisch frei oder da ist der Wurm drin“
Wir laden Sie ein, mit uns in die Faszination des Schwarzlichttheaters einzutauchen. Sehen, Stau- nen und Hören. Mit Illusionen, Verwandlungen und farbenfrohen Bildern erzählen „Die Tollkirschen“ aus Erfurt eindrucksvoll und faszinierend tierische Anekdoten von ganz kleinen und ganz großen Tieren. Fabelhafte Gedichte von Ehrhardt, Geisler und Co untermalen das kleine magische Erlebnis. Eintritt: Sie entscheiden am Ende der Vorstellung, was es Ihnen wert ist.

Alle Kollekten, Spenden und Einnahmen dieses Tages kommen der Rekonstruktion der Außentreppe an der Marienkirche zugute.

Putztag in der Johanniskirche

ALIM3947

Auf dem Bild (von links nach rechts): Frau Fischer, Herr Burckhard, Frau Burckhard, Herr Nagel, Frau Nagel, Frau Habermann. Nicht im Bild: die Fotografin Anne Battenstein, Pfarrer Schmidt.

Einmal im Jahr geht es den Spinnen in der Johanniskirche an den Kragen; da rücken wir ihnen mit Besen und Staubsauger zu Leibe. Wir haben es dabei nicht auf die Spinnen selbst abgesehen, sondern auf ihre Netze, die als schwarze Schlieren die Kirche verunzieren. Schwarze Schlieren fanden sich auch auf den Fenstern. Nach dem Putzen staunten alle, wie viel heller die Kirche auf einmal war. Die Läufer wurden aufgerollt, um schaufelweise Sand und Staub darunter hervorzuholen. Alle Böden wurden gewischt, die Bänke bekamen einen ordentlichen Schluck Möbelpolitur, und selbst die Treppen glänzten wieder fast wie neu. Bei der diesjährigen Putzaktion stand uns das Jubiläum „100 Jahre neue Johanniskirche“ vor Augen, zu dem wir die Kirche im besten Licht präsentieren möchten. Es waren leider wieder „die üblichen Verdächtigen“, die sich der Aufgabe stellten. Der Vorteil: man ist aufeinander eingespielt, und so ging die Arbeit zügig von der Hand. Neuzugang in diesem Jahr war Pfarrer Schmidt, dessen Körperlänge für die hohen Fenster ausgenutzt wurde. Anne Battenstein hatte für das leibliche Wohl gesorgt. Wie man sieht, schmeckte es!

ALIM3944

Frau Habermann, Frau Fischer, Ehepaar Burckhard und Frau Nagel bei der Mittagspause (von links).

Wie man sieht, war auch die Stimmung gut – trotz des schlechten Wetters draußen.
Für das nächste Jahr werden wir den Kirchenputz frühzeitig festlegen und bekanntgeben, damit möglichst viele in den Genuss kommen können, der Kirche mal so richtig auf den Leib zu rücken.

Neue Gottesdienstzeiten in Neudietendorf

Ab April findet an jedem Sonntag um 10.00 Uhr ein Gottesdienst in Neudietendorf statt.

Der Ältestenrat der Brüdergemeine hatte beschlossen, dass ab April die Gottesdienste in der Brüdergemeine um 10.00 Uhr beginnen sollen. Der Gemeindekirchenrat Neudietendorf hat sich diesem Beschluss angeschlossen und die Gottesdienstzeit ebenfalls auf 10.00 Uhr (vorher: 9.30 Uhr) geändert. Dadurch ist nun verlässlich an jedem Sonntag um 10.00 Uhr Gottesdienst in Neudietendorf, immer abwechselnd im Brüdersaal Kirchstr. 13 und in der Johanniskirche in der Drei-Gleichen-Str.
Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel … 😉

Die Gottesdienstzeiten in Ingersleben sind davon nicht berührt; dort bleibt es bei 10.30 Uhr.

Weltgebetstag

wgt-emblemHerzlich willkommen auf die karibische Insel Kuba!

Weltgebetstag: Frauen laden ein

am 4. März 2016

um 18.30 Uhr zum Welcome-Café  und um 19.00 Uhr zum Weltgebetstagstreffen im Saal der Brüdergemeine Neudietendorf, Kirchstraße 13

und um 19.00 Uhr im Pfarrhaus Ingersleben, Ernst-Haeckel-Platz 6

Kuba ist im Jahr 2016 das Schwerpunktland des Weltgebetstags. Die größte und bevölkerungsreichste Karibikinsel steht im Mittelpunkt, wenn am Freitag, den 4. März 2016, Gemeinden rund um den Erdball Weltgebetstag feiern. Texte, Lieder und Gebete dafür haben über 20 kubanische Frauen unterschiedlicher christlicher Konfessionen ausgewählt. Unter dem Titel „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“ erzählen sie von ihren Sorgen und Hoffnungen angesichts der politischen und gesellschaftlichen Umbrüche in ihrem Land.
Im Gottesdienst zum Weltgebetstag 2016 feiern die kubanischen Frauen mit uns ihren Glauben. Jesus lässt im zentralen Lesungstext ihrer Ordnung (Mk 10,13-16) Kinder zu sich kommen und segnet sie. Ein gutes Zusammenleben aller Generationen begreifen die kubanischen Weltgebetstagsfrauen als Herausforderung – hochaktuell in Kuba, dem viele junge Menschen auf der Suche nach neuen beruflichen und persönlichen Perspektiven den Rücken kehren.

Lasst euch herzlich zum Weltgebetstag einladen!

In Neudietendorf wollen wir im Saal der Brüdergemeine als evangelische und katholische Christen gemeinsam zu der größten Insel der Karibik reisen und Gottes Schöpfung finden.
Auch in Ingersleben wird, wie in jedem Jahr, der Weltgebetstag im Pfarrhaus begangen.

Das erwartet euch: „Mit allen Sinnen mehr als nur eine Insel, das Meer, Zigarren und Rum entdecken“ Liturgie, Bilder, Musik, Worte … Land und Leute heute.
Kubanische Trommel-Rhythmen werden uns an diesem Abend begleiten.
Im Anschluss gemeinsame Verkostung der mitgebrachten Köstlichkeiten.

Das erste Vorbereitungstreffen für die Neudietendorfer findet am 1. Februar 2016 um 18.30 Uhr im Konfirmandenzimmer der Brüdergemeine statt.

Die Ingerslebener treffen sich am 8. Februar 2016 um 18.30 Uhr im Pfarrhaus Ingersleben.

Es ist jeder herzlich dazu eingeladen, der/die gern mit vorbereiten und Ideen entwickeln möchten. Wer typische Gegenstände, Souvenirs, Bilder, Musik etc. zum Thema zu Hause hat, darf diese gern mitbringen und vorstellen. Kinder, Jugendliche und natürlich die Männer sind herzlich eingeladen mit zu gestalten, Ideen einzubringen oder nur teilzunehmen. Jeder kann seine eigene Trommel und andere Instrumente mitbringen.